ganzWerk ist der Partner für anspruchsvolle Bauprojekte.

Unser Ziel ist es, Gebäude als ganzheitliche Organismen zu begreifen. Wir übernehmen die Verantwortung, dass auch die visionären Aspekte eines Gebäudes Wirklichkeit werden – richtungsweisend in Ökologie, Nachhaltigkeit, Funktionalität und Ästhetik.

Wir verstehen Architekten und ihre Intention – und unterstützen sie bei planerischen, technischen und rechtlichen Fragestellungen.

Wir stellen uns allen Herausforderungen des Bauherren und steuern insbesondere die Einhaltung von Kosten, Terminen und Qualitäten.

Wir sind Architekten und Ingenieure und realisieren Architektur. Unsere Schwerpunkte sind Baumanagement, Projektsteuerung, Objektüberwachung, Technische Gebäudeausstattung, TGA, SiGeKo und Brandschutz.

Der kompetente Partner
der visionäre Gebäude
Realität werden lässt.

Bauherr:NürnbergMesse GmbH
Planung:Zaha Hadid Architects, London, LPH 1-5
Ausführung:ganzWerk, LPH 6-8

Größe:ca 14.000 m2 BGF
Bauzeit:2016 – 2018
Kosten:ca. 40 Mio. KG 300+400

 

Der Neubau der Halle 3C für die NürnbergMesse spiegelt die bereits in Verwendung befindliche Halle 3A und schafft neue Messeflächen für die wachsende NürnbergMesse. Die Inszenierung des Tragwerks und die hohen tageslichteinbringenden Glasfassaden prägen analog zur Halle 3A auch diesen Neubau.

 

(Urheberrecht der Visualisierungen: NürnbergMesse/ Zaha Hadid Architects, London)

 

Externer Link zur Webseite Zaha Hadid Architects

Artikel der Nürnberger Nachrichten zum Baubeginn

 

 

Bauherr:NürnbergMesse GmbH

Planung und Ausführung:ganzWerk, LPH 2-8

 

Bauzeit:06/2017 bis 11/2017

 

Innerhalb von 10 Monaten ab Planungsstart bis Inbetriebnahme entstand ein temporäres Parkdeck mit 850 Stellplätzen. Die Montagezeit betrug 12 Wochen.

 

Externer Link zum Preflex® Parkhaus gebaut von CHRISTMANN + PFEIFER

Bauherr:wbg Nürnberg GmbH Immobilienunternehmen
Planung:Planungsgemeinschaft NWS – GP Wirth Architekten + eyland 07, Nürnberg
Ausführung:ganzWerk LPH 6-9

Größe:17.500 m2 BGF
Bauzeit:2016 – 2018
Kosten:ca. 12,5 Mio. EUR, brutto (KG 300, 400)

 

Der Neubau der 96 Wohneinheiten gliedert sich in 4 Bauteilen um einen gemeinschaftlichen Innenhof und bildet so einen Quartiersplatz in aufgelöster Blockrandbebauung. Zur Kreuzung Rothenburger Straße / Bertha-von-Suttner-Straße entwickelt sich das Gebäude zu einem 8-geschossigen Wohnturm. Im Erdgeschoss befinden sich u.a. Dienstleister und Nahversorger. Die Wohnungsgeschosse als Zweispänner sind geprägt durch natürliche Belichtung einschließlich der Nebenräume sowie großzügige Freiflächen.

 

(Visualisierungen von Planungsgemeinschaft NWS)

 

Externer Link zur Live-Webcam

Externer Link zur Webseite Planungsgemeinschaft eyland 07 – SRAP

Externer Link zur Webseite Planungsgemeinschaft GP Wirth Architekten

Bauherr:Stadt Forchheim
Planung:djb-Architekten GmbH, Erlangen
Ausführung:ganzWerk LPH 6-9

Größe:1.747 m² BGF
Bauzeit:2016 – 2017
Kosten:ca. 6,2 Mio. EUR, brutto

 

Neubau einer zweigeschossigen Volksschule. Das Raumprogramm umfasst unter anderem sechs Klassenzimmer, Verwaltungs- und Werkräume sowie einen Küchenbereich für die Mittagsbetreuung. Die beiden Ebenen werden durch eine offene Pausenhalle optisch verbunden.Im Flachdach befinden sich einzelne Lichtkuppeln. Eine Erweiterung um zwei Klassenzimmer ist als aufgeständerter Anbau möglich. Die Besucher- und Nutzerbereiche sind barrierefrei. In den Außenanlagen wurden großzügige Bewegungs- und Sportflächen untergebracht.

 

(Visualisierungen und Pläne von djb-Archiktekten, Fotos von Gerhard Hagen)

 

Externer Link zur Webseite djb-Architekten

Bauherr:Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg
Planung:ZILA Freie Architekten, Leipzig
Ausführung:ganzWerk LPH 6-8 als Nachunternehmer für ZILA

Größe:7000m2 BGF
Bauzeit:2015 – 2017
Kosten:ca. 19,5 Mio EUR brutto (KG 300, 400)

 

Um den historisch bedeutenden Saal 600 der Nürnberger Prozesse allein der musealen Nutzung für das memorium nürnberger prozesse zuführen zu können, werden die erforderlichen Säle und Büros des Ostbaus in einem Neubau an der Fürther Straße untergebracht. Im 1. Bauabschnitt wird hierzu das bestehende Ensemble mit einem vorgestellten Riegel ergänzt, der auch als neuer Eingangsbereich dient. Der Neubau gliedert sich entsprechend der Funktion in Bereiche unterschiedlicher Zugänglichkeiten; an das großzügige Eingangsfoyer gliedern sich in EG, 1. und 2. OG die Sitzungssäle, die nicht öffentlichen Bereiche (Büros, etc.) liegen darüber. Die Anbindung des Bestands erfolgt über zwei interne Verbindungsflure.

(Pläne von Zila)

Externer Link zur Webseite ZILA

Besichtigung am 14.11.2017

Bauherr:Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg
Gesamtleistung:ganzWerk LPH 1-8
Planung:bbp:architekten bda, Kiel LPH 2-5

Bauzeit:2015 – 2018

Kosten:k.A.

 

Fassaden-/Brandschutz- und Haustechniksanierung sowie Neustrukturierung der Altbauten des Polizeipräsidiums Mittelfranken

 

Externer Link zur Webseite bbp

 

Bauherr:Landkreis Erlangen-Höchstadt
Planung:AllesWirdGut, Wien  LPH 1-5
Ausführung:ganzWerk LPH 6-8

Größe:22.600m2 BGF
Bauzeit:2015 – 2018
Kosten:k.A.

 

Das neue Landratsamt bildet im Stadtzentrum von Erlangen den städtebaulichen Dreh- und Angelpunkt der Quartiersentwicklung. Mit der Kleeblatt-Form wird der Grundstein für ein übersichtliches Amtsgebäude gelegt, das alle vorhandenen Publikumsströme in selbstverständlicher Weise leitet und auf kürzestem Weg zur zentralen Eingangshalle mit seinem mehrgeschossigen Atrium führt.
(Visualisierungen und Text von AllesWirdGut aus Wettbewerbserläuterung)

 

Externer Link zur Webseite AllesWirdGut

nordbayern.de am 25.07.2017

Bauherr: Schwanhäußer Grundbesitz Holding (Schwan STABILO)
Planung: mvmarchitekt + starkearchitektur, Köln  LPH 1-5
Ausführung: ganzWerk LPH 6-9, SiGeKo

Größe: BGF 4.600 m2, BRI 21.500 m3
Bauzeit: 03/2013 – 12/2014
Kosten: ca. 11 Mio EUR netto KG 300+400

 

Der Bauherr beabsichtigt auf dem Gelände in Heroldsberg ein neues Verwaltungsgebäude mit integriertem Konferenz- und Rechenzentrum als Erweiterung des Hauptsitzes für die Firmengruppe Schwan STABILO zu errichten. STABILO CUBE, der schwarze Würfel, wird als Markengebäude der bauliche Repräsentant der Firma Schwan STABILO auf dem Firmengelände der Schwanhäuser Grundstückbesitzholding GmbH & Co.KG.
Farbe und Fassadengestaltung des Würfels sind ungewöhnlich und massgebend für den Kontrast zur Umgebung. Wie bei einer „black box“ gibt die lochkartenartig perforierte Fassade Rätsel über Inhalt und Geschossigkeit des Würfels hinter der dunklen Fassade auf.
(Fotos und Text von mvmarchitekt+starkearchitektur aus Wettbewerbserläuterung)

 

Externer Link zur Webseite mvmstarke

 

Stabilo Cube bei BauNetz: „Farbeimer statt Fineliner“

Bauherr:NürnbergMesse
Planung:zaha hadid architecture, London, Hamburg  LPH 1-5
Ausführung:ganzWerk LPH 6-8, TGA LPH 5-8, Tragwerksplanung

Größe:9000 m2 Ausstellungsfläche
Bauzeit:2012 – 2013
Kosten:ca. 35 Mio EUR

 

Neubau Messehalle mit innovativer Stahlbaukonstruktion
Für die NürnbergMesse planen die Architekten eine lichtdurchflutete Halle mit rund 95 Metern Länge und 85 Metern Breite.
Der Innenraum ist geprägt von wellenförmigen Lamellen an der 13 bis 20 Meter hohen leicht nach Süden abfallenden Decke. Die Halle wird durch eine Stahlfachwerk-Konstruktion (Dreigurtbinder) auf über 75 Metern stützenfrei überspannt.
(Visualisierungen und Text von zaha hadid aus Wettbewerbserläuterung)

 

Externer Link Film Halle 3A: vom ersten Spatenstich bis zur Premiere durch die Spielwarenmesse
Externer Link zur Webseite zahahadid

Bauherr:Industrie- und Handelskammer Nürnberg für Mittelfranken
Planung:Behles & Jochimsen Architekten BDA, Berlin LPH 1-5
Ausführung:ganzWerk LPH 6-9, Teile der Kostenermittlung, SiGeKo

Größe: 10.800 m2 BGF
Bauzeit:2014 – 2017
Kosten:21,7 Mio.

 

Generalsanierung und Erweiterung IHK Nürnberg

Der Stadtblock in prominenter Lage wird in einen zeitgemäßen Repräsentanten für die Wirtschaft transformiert. Dabei werden alle als Einzeldenkmale geschützten Häuser erhalten, andere Gebäude werden rückgebaut.
Der Neubautrakt respektiert die für die Altstadt typischen Parameter Lochfassade und Steildach; er gibt sich erst auf den zweiten Blick als dezidiert zeitgenössischer Bau zu erkennen.
Der Hof wird zum gedeckten Atrium, das als „Schalterhalle“ für Kundenkontakte fungiert sowie Raum für Veranstaltungen bietet.
(Fotos und Text von Behles & Jochimsen Architekten aus Wettbewerbserläuterung)

 

Externer Link zur Webseite Behles Jochimsen 

Bauherr:Evang.-Luth. Kirchengemeinde Donauwörth

Planung:urban tool architekten, Wien  LPH 1-5
Ausführung:ganzWerk LPH 6-7

Größe:BGF 1.083 m2, BRI 4.458 m3
Bauzeit:10/2012 – 12/2013
Kosten:ca. 2,3 Mio. EUR netto KG 300-700

 

Neubau Dreigruppige Kinderkrippe mit 36 Plätzen, Mehrgenerationenhaus,
Evangelisches Gemeindezentrum, Quartiersbüro

 

Visualisierung von UTA Architekten und Stadtplaner

 

Anerkennung für Baukultur der Metropolregion München 2018, siehe Seite 12

 

Externer Link zur Webseite UTA Architekten und Stadtplaner